Eifersucht

Eifersucht  -  warum sind wir eifersüchtig, was darf die Eifersucht?

 

(der Einfachheit halber, wurde das Wort Partner nur in männlicher Form erwähnt, gilt aber natürlich immer für beide Seiten einer Partnerschaft)

 

 

Ja für viele Paar ein leidiges Thema, für beide Seiten wohlgemerkt. Für den einen herzzerreißend, für den anderen einfach nur furchtbar anstrengend und nerv tötend. Wobei man ja auch sagen muss, Eifersucht hat viele Gesichter.

 

Was alle Formen der Eifersucht aber immer gemeinsam haben ist, die Angst. Verlustangst, Angst selbst nicht zu genügen… wobei wir ja schon beim Thema Selbstwert wären.

 

Was ist eigentlich der wahre Grund der hinter der Eifersucht bei Paaren steckt? Es ist die Angst, dass unser so geliebter Herzensmensch einen Menschen treffen könnte, der für ihn besser, schöner, attraktiver, sympathischer, eben einfach wertvoller sind, als wir selbst.

 

Das heißt, wir sehen unseren eigenen Selbstwert immer niedriger, als den Wert dieser einen Person, oder sogar generell aller anderen Personen.

 

Wenn eine Frau z.B. ein Problem hat, wenn ihr Mann alleine irgendwo hingeht, weil sie Angst hat, er könnte eine bessere Frau finden, stellt sie den Wert „aller“ anderen Frauen über ihren eigenen. Und was strahlt sie damit aus? Genau, einen niedrigen Selbstwert, und das ist die Wertschätzung die eben auch bei ihrem Partner ankommt, was wiederum dafür verantwortlich ist, dass die Hemmschwelle beim Mann geringer ist, weil seine Angst diese Frau zu verlieren nicht so groß ist. Warum? Weil sein Unterbewusstsein weiß, dass es für ihn nicht schwer sein wird eine Frau mit diesem (Selbst)Wert zu bekommen. Wenn die Frau aber einen großen Selbstwert hat, dann weiß er, dass es etwas sehr Wertvolles ist, auf das er aufpassen muss, das er achten, lieben und ehren sollte, um es nicht zu verlieren.

 

Irgendwie ist es ein Teufelskreis, wirst du dir denken? Und irgendwie, hast du recht. Aber du kannst diesen Kreis durchbrechen.

 

D.h. wenn wir an unserem Selbstwert arbeiten, verringern wir unsere Eifersucht. Wir verringern damit die Angst, dass unser Partner nicht treu sein könnte, weil wir unseren eigenen Wert kennen und wissen, dass auch unser Partner unsere Liebenswürdigkeit sieht schätzt.

 

Eigentlich ganz einfach oder?

 

Allerdings, von einem anderen Blickpunkt betrachtet…. In dem Moment wo wir uns erwarten, dass unser Partner treu ist (in dem Moment ist mit Treue die Abwesenheit von Fremdgehen gemeint), sind wir bereits nicht mehr frei von Erwartungen. Und das sollten wir in der Liebe doch sein oder? Zumindest wäre das Liebesthema dann viel einfacher.

 

Und diese Erwartung schließt irgendwie mit ein, dass wir unserem Partner bestimmte Dinge verbieten, oder gerne verbieten möchten. Denn in dem Fall ist die Eifersucht bereits recht aktiv.

 

Steht es uns zu, unserem Partner zu verbieten mit bestimmten Menschen zu sprechen? Sich in bestimmten Orten aufzuhalten?

 

Richtig, das steht uns nicht zu! Was uns allerdings zusteht, ist eine klare Kommunikation, über unsere Gefühle und Empfindungen. Unser Partner darf wissen, was wir mögen oder nicht, was wir fühlen und wie es uns geht. Dann ist es seine Entscheidung wie er sich verhält und unsere Entscheidung wie wir mit seinem Verhalten umgehen. Und jeder darf selbst die Konsequenzen davontragen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0